Download

Lieber Onkel Reinhard - Brief an ein Idol

Lieber Onkel Reinhard, schon lange wollte ich Dir sagen, dass ich Dich für einen ganz tollen Texter halte. Ich weiss, Du hörst sehr gerne Lob, und deshalb kann man nicht oft genug sagen, dass Du der Grösste bist. Gerade in Deinem Alter ist man ja gesegnet, wenn man noch so witzig schreiben kann wie Du. Viele Deiner Werberkollegen sind ja schon zu wichtig, um noch Humor zu haben. Du bist da ganz anders. Du kannst richtig komisch sein. Und das, obwohl Du in Deinem sehr langen Leben auch schon viele unangenehme Dinge schreiben musstest. Texte für McDonald's zum Beispiel. Oder kleine Reime für Onkel Norbert.

Nein, Du hast es wirklich nicht leicht gehabt. Und dann noch die Selbstdarstellung für Tante Ika. Erinnerst Du Dich? Da hat sich selbst einer wie Du schwergetan. Aber Du hast die Situation gemeistert. Weil Du ein Genie bist. Selbst Klinkentexte konntest Du in ein Stück Literaturgeschichte verwandeln. Kein Wunder also, dass Deine Studenten Dich anhimmeln und Dich schon jetzt, zu Deinen Lebzeiten, als den neuen Papst der deutschen Reklame feiern. Obwohl dieser Titel ja schon von Michael in Anspruch genommen wird. Du weisst schon, der "Nudeln mit Biss" erfunden hat.

Leider ist Dir diese Zeile nicht eingefallen. Aber dafür hast Du ja mit den Spots für das "Königsplatz Open Air" Werbegeschichte geschrieben. Da konnte sich selbst Helmut eine lobende Erwähnung abringen. Und Du weisst ja, wie kritisch er mit Dir immer ist. Nein, Onkel Reinhard, in der Reklame bist Du ehrlich der Grösste. Da kann man Dich einfach nicht oft genug loben. Nur was die Eigen-PR angeht, da bist Du noch ein wenig schlapp. Da sind André, Erik und Dietrich sehr viel bemühter als Du. Und die kennen auch viel mehr tolle Frauen.

Ja, Onkel Reinhard, da kannst Du Dir ruhig mal eine Scheibe von abschneiden. Selbst dieser greise BMW-Werber ist noch ein flotterer Finger als Du. Na ja, aber wahrscheinlich ist das nicht mehr so wichtig für Dich. Aus dem Alter bist Du ja auch schon lange raus. Ausserdem hast Du ja auch Tante Ika. Die sagt übrigens genau wie Onkel Norbert und ich, dass Du ein ganz toller Typ bist. Du bist ja auch so was wie ein Star. Alle kennen Dich. Alle lieben Dich. Alle bewundern Dich. Nur Achim mag Dich nicht. Weil alle über Dich reden und keiner über ihn. Achim mag eben niemand, und niemand mag Achim. Ist ja auch egal.

Onkel Reinhard, was ich Dir eigentlich sagen wollte: Bleib, wie Du bist. Du hast den wahren Geist. Weil Du Vorstand bist. Aber auch ein wenig, weil Du ehrlich bist. So, ich muss jetzt Schluss machen. Ich soll nämlich noch für ein Blindtextbuch einen Text schreiben, und ich hab' keine Idee, was man da schreiben könnte. Wenn mir nichts Besseres einfällt, nehm' ich einfach diesen Brief. Ist ja Blindtext. Liest also keiner. Viele Grüsse nach München.